Mittwoch, 11. Mai 2016

Jalie Jeans

Hosen und vor allem Jeans selbst nähen können - das ist für mich aktuell das Ziel 2016. Hier findet Ihr meine bisherigen Erfahrungen.

Die "Woman Stretch Jeans" von Jalie  hatte ich letzes Jahr schon mal als Probemodell versucht (hier gezeigt) allerdings auf allen Schnick und Schnack verzichtet, da ja Probemodell.

Jetzt wollte ich aber endlich eine richtige, echte Jeans mit allem drum und dran. Und da ausgestellte Beine inzwischen wieder "en vogue" sind, ist die Jeans von Jalie für mich der Schnitt der ersten Wahl.

Genäht habe ich wie schon beim Probemodell Gr. 28 und habe auch diesmal am Rücken 2 cm weggenommen. Unter Umständen könnte ich sie noch ein klein wenig enger nähen, aber mein Versuch eine ganze Nummer kleiner zu nähen war dann etwas zu ambitioniert und ein klarer Fall von Presswurst mit Atemnot und damit für die Tonne.

Außerdem habe ich mir diesmal von der Ginger Jeans den leichten Formbund geklaut, da der bei mir einfach besser sitzt. Der Jeansstoff (aus dem örtlichen Stoffladen) hat die im Schnittmuster angegebenen 4 % Elasthan Anteil.

Und sie sitzt gut (dehnt sich etwas aus nach einem Tag Tragen, aber absolut im erträglichen Bereich).

Die Falten an den hinteren Oberschenkeln habe ich tatsächlich an jeder Kaufjeans auch - die kann man sicherlich auch reduzieren, aber im Vergleich mit meinen gekauften Jeans bin ich mit dem Ergebnis super zufrieden.

Die (englische) Anleitung von Jalie ist ziemlich knapp aber ich finde sie ganz gut verständlich und klar (besser als manche burda Anleitung): Eine Punkt für Punkt Anleitung auf 2 Seiten begleitend dazu noch grafische Darstellung der einzelnen Punkte - wenn man schon mal eine Hose / Jeans zusammengenäht hat, kommt man gut klar, aber so ganz Anfänger sollte man nicht mehr sein. Die Reihenfolge, wann was mit Ziernähten versehen werden sollte ist hilfreich.


Trotzdem sollte man, auch wenn es lästig ist, bevor man mit Ziernähten anfängt die Jeans erst Mal komplett inkl. Bund zusammenheften, um die Passform zu testen. Wenn's dann nach eventuellen Anpassungen sitzt, alles wieder auftrennen, dann alles ordentlich zusammen nähen und die Ziernähte anbringen.
Das ist viel Arbeit, aber festzustellen, dass die Jeans nicht passt und dann schon alle Ziernähte haben, ist noch viel lästiger, denn das Auftrennen von Ziernähten hinterlässt massive Spuren...

Abgesehen von der Passform haben es die Ziernähte doch auch in sich:
Nachdem ich damit bei meiner Girfriend Jeans echte Probleme hatte (Schlaufenbildung auf der Rückseite, ständig gerissenen Zierfaden, Nähmaschine frisst Stoff und Faden...) hatte ich diesmal einen Heidenrespekt davor.

Die Recherche im Internet ergab folgendes dazu:
  • benutze Jeansnadeln, oder Topstitch Nadeln. Die können auch mit dem Topstich Garn umgehen
  • Unterfadenspannung hochsetzen (normal bei mir 3-4, für die Ziernähte hatte ich 7-8 eingestellt)
  • die ersten Stiche mit dem Handrad nähen
  • langsam und geduldig nähen - im Zweifel an schwierigeren Stellen (mehrere Stofflagen oder Nähte, Ecken, Kurven, Richtungswechsel etc) das Handrad benutzen und lieber einen Stich mehr als einen zu wenig mit dem Handrad nähen
  • für gerade Stiche an den Kanten habe ich den Blindstichfuß genommen, da man hier eine super Führung hat und sehr gerade nähen kann
Das sind bestimmt nicht alle Tipps, die man so findet, aber genau diese habe ich angewendet - und sieht da, diesmal hat es ohne größere Probleme funktioniert.



Die Hosentaschen sind etwas groß, finde ich, aber ich kann damit leben- Da ich bestimmt noch eine Jalie Jeans nähen werde, kann ich das ja dann anpassen.

Mit dem letztes Jahr angefangenen Makerist Kurs zum Thema Hosengrundschnitt konstruieren bin ich noch nicht weiter gekommen. Mir hat in den letzten Monaten echt die Geduld und die Zeit dafür gefehlt, insofern kann ich dazu leider noch nichts weiter berichten.
Mal sehen, wann ich damit weiter komme.

Hat den vielleicht schon mal jemand anderes bis zum Ende gehört und umgesetzt? Eure Erfahrungen damit würden mich interessieren...

SchnittmusterWomen stretch Jeans von Jalie, tiefer Bund
Stoff: Strech Jeans (woher weiß ich nicht mehr)
Anpassungen: genäht in Gr. 28, am Rücken etwas enger gemacht, Formbund von der Ginger Jeans benutzt
Schwierigkeit: mittel, eine Jeans hat ja doch viele Elemente 
Nochmal machen: ja, definitiv.

Und, gibt es noch mehr Hosen beim Me Made Mittwoch? Daniela von Green Bird zeigt uns jedenfalls einen super schönen selbst gestrickten Pulli!

Euch noch eine schöne Woche!

SuSe

Kommentare:

  1. Ganz toll ist Deine Jeans geworden, große Klasse. Der SToff ist sehr schön, so edel in der dunklen Farbe. Dann auf zum nächsten Modell! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr chic aus deine Jeans. Ich habe hier noch den Ginger Schnitt liegen. Danke für's Erinnern. Mir gefällt dein Blog und die Pam hab ich auch entdeckt. Steht dir gut und der Stoff ist klasse dazu.
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Die Jeans sieht super aus und gewisse Faltenbildungen sind doch normal; schließlich bewegt man sich und der Stoff bewegt sich mit.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Jeans! Ich habe viel Respekt, vor den Jeans-Schneiderinnen!
    LG Monika

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar ist ein Geschenk und freut mich sehr!