Mittwoch, 25. Mai 2016

Ginger Animal prints

Da ist sie also - meine Animal Print Ginger. Wo hab ich die Ginger Jeans in den letzten Monaten nicht überall gesehen? Gefühlt haben alle schon eine Ginger Jeans genäht und jetzt komme ich wie die verspätete Fastnacht (hat ja durchaus Methode dieses Jahr) und muss auch eine Ginger ausprobieren.

Der Me Made Mittwoch steht heute unter dem Motto Animal Prints - und da passt meine neue Ginger und noch ein paar andere Me Made Teile aus meinem Schrank ziemlich gut!

Vor zwei Jahren, als ich von der unglaublichen Fülle und Menge an Stoffen, unglaublichen Mustern Farben und Möglichkeiten des Selbernähens noch völlig überrumpelt war (okay, das impliziert, dass es jetzt nicht mehr so ist, das stimmt aber so nicht ganz...), habe ich diesen Stoff gekauft in der absoluten Sicherheit, dass er eigentlich eine Hose ist.

Bis ich dann aber endlich soweit war, dass ich  mir zutraute die Passform einer Hose in den Griff zu bekommen, war ich mir gar nicht mehr so sicher, dass ich eine Hose aus diesem Stoff haben wollte und nicht doch lieber einen Rock .

Aber jetzt ist sie da - und gefällt mir, das verrückte Ding! Ginger, low rise, gerades Bein in verrücktem Animal Print (und Stoff für einen Rock habe ich auch noch übrig) :


Aber ich muss dazu sagen, dass ich hier wesentlich mehr Anpassungen vornehmen musste, als bei der Jalie Jeans, die ich Euch neulich zeigen konnte.

Es ging damit los, dass ich die Erfahrung machte, die so manch andere von Euch auch schon machte: anhand des Hüftumfangs habe ich meine Größe identifiziert. Da ich zwischen zwei Größen lag, und der Stoff Elasthan Anteil hat, wählte ich mutig die kleiner Größe und hatte nach dem Zusammenheften einen Sack an.

Ich hätte es sehen können, da ich die Schnittteile der Jalie Jeans ja auch schon hier rumliegen hatte. Die habe ich auch tatsächlich genutzt, um die Schrittnaht  zu vergleichen und festzustellen, dass ich bei der Ginger - trotz low rise - locker 3 cm in der Schrittlänge wegnehmen kann. Und ich könnte nochmal bestimmt 1 cm wegnehmen.

Stolz wie Oskar, dass ich das erkannt hatte, habe ich den Rest dann irgenwie ignoriert. Gut, das musste ich dann durch "Hose an, abstecken, Hose aus, enger nähen, Hose an, abstecken, Hose aus, enger nähen...." in gefühlten 50 Iterationen anpassen. So lange, bis ich dachte, noch mehr und meine Hand ist zu breit für den Eingriff der vorderen Hosentasche...

So geht's jetzt und die Hand geht grad eben auch noch in die Tasche. Aber  - bissel weit ist sie immer noch, dafür aber sehr bequem...

Das nächste Mal wähle ich ganz sicher einen Nummer kleiner (dann habe ich vielleicht nur noch 2 Iterationen) - oder siegt die Bequemlichkeit? Mir fällt in letzter Zeit auf, dass ich Skinny Jeans immer öfter als sehr beengend wahrnehme, ohne dass ich irgendwie zugenommen hätte.... Wer schön sein will, muss leiden? Och nö, eigentlich nicht....

Und das Muster ist ganz cool - eigentlich sieht man dank des Musters gar nicht, ob sie gut passt, oder nicht. Also passt sie ;-)


Find ich.


Die nächste wird aus Jeansstoff, definitiv eine Nummer kleiner (da ist sie sicherlich immer noch weit von Skinny entfernt), vielleicht dann mal low rise mit skinny leg - mal sehen.

In der gleichen Stoffkauf Session fiel mir auch ein Animal Print Pannee Samt in den Warenkorb. Was ich damit wollte - keine Ahnung. Aber nun war er da und wartete.

In einem ersten Schritt verwendete ich ihn für meinen Blazer (hier schon verbloggt), den ich immer noch gerne anziehe und an dem mir dieses Detail echt super gut gefällt.


Danach war noch eine ganze Menge von dem Samt übrig - und wartete....

Bis mir dann vor einigen Wochen der Schnitt für das Oversize Shirt Maikika von Schnittgeflüster über den Weg lief, den wollte ich unbedingt haben. Und um die Größe zu testen, grub ist diesen Panneesamt wieder aus - er musste jetzt endlich mal vernäht werden.

Also habe ich den Schnitt schnell zum Plotten geschickt, mich für die kurze Version mit überlappendem Vorderteil entschieden - und find's echt rockig!


Der Schnitt gefällt mir auch sehr und es gibt auch noch eine einfarbige Variante - die zeig ich aber ein anderes Mal!

Was schließe ich jetzt daraus? Kann ich mit Animal Print etwas anfangen? Ja, ganz sicher ;-) - ich find's cool!

Nochmal die ZuSammenfassung:

Schnittmuster Hose: Ginger Jeans von Closet Case Patterns, Low Rise, stovepipe legs
Stoff: Animal print Köper mit 3% Elasthan
Anpassungen: genäht in Gr. 8, Schrittlänge um 3 cm verkürzt, überall massiv Weite weg genommen
Schwierigkeit: mittel, eine Jeans hat ja doch viele Elemente 
Nochmal machen: ja, definitiv, dann aber mindestens eine Nummer kleiner

Schnittmuster Blazer: burda Schnitt, hier beschrieben

SchnittmusterOversize Shirt Maikika von Schnittgeflüster 
Stoff: Animal Print Pannee Samt
Anpassungen: genäht in Gr. 34, Schnitterweiterung für überlappende Vorderteile, keine Änderungen
Schwierigkeit: leicht
Nochmal machen: ja, einfarbig aus weichem Strick

Jetzt schnell beim MMM vorbei, und dann schnell bei Euch nachsehen, wie das bei Euch so ist, mit Animal Print ;-)!

Euch noch eine schöne Woche!

Viele Grüße,

Suse


Kommentare:

  1. Tolle Teile, aber die Jeans ist der Hammer. Der Stoff ist toll
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Die Hose gefällt mir ganz besonders gut, die schaut wirklich klasse aus. Deine Geduld hat sich echt gelohnt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Die Jeans ist genial geworden, so eine hätte ich auch gerne. LG Nikola

    AntwortenLöschen
  4. ja super! ich liebe ja auch diese irren muster, insofern ist die jeans genau mein beuteschema. und die karo-jacke ist ja mal voll abgefahren, genial.
    lg
    molli

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar ist ein Geschenk und freut mich sehr!