Dienstag, 19. Mai 2015

Lieblingsteile kopieren: Top "MH" : Teil 3

Endlich, endlich ist der letzte Teil fertig! Seit einigen Wochen dokumentiere ich das Kopieren eines Lieblingstops einer Freundin von mir (hier findet Ihr Teil 1 und Teil 2). Es ist nicht das erste Mal, dass ich ein Lieblingsteil kopiert habe, wer mehr davon ließen möchte, klickt hier.

Heute geht es um die Belege, und das Innenleben des Tops. Es ist nicht einfach, die Belege sauber in das Top kommen, ohne dass sie dauernd wieder auftauchen, oder das ganze verzieht. Mir gelingt es bislang selten😑...

Jetzt ist dieses Top aber vorne und hinten bis unterhalb der Brust eher gedoppelt...
Dazu habe ich zwei tolle (englische) Videos von Angela Kane auf You Tube gefunden:
In diesem Video wird wirklich Schritt für Schritt ganz genau erklärt, was man tun muss.

Eine Herausforderung habe ich am Schluss aber dann doch noch: ich muss hinten den Reißverschluss einnähen :-).

Hier ein paar Eindrücke von meiner Umsetzung:

Erst nochmal das Schnittmuster checken:
Passt - also zuschneiden, auflegen und in den Armöffnungen und am Halsausschnitt feststeppen - die Schultern bleiben offen!

Rundungen einschneiden:
Nach hinten umklappen:
Und so sieht das dann von vorne aus:

So sieht es aus, wenn ich die drei Teile (oberes und unteres Vorderteil und Beleg) auseinander klappe:

Der Beleg wird jetzt bei diesem Top noch an den Falten des hinten liegenden Oberteils festgesteppt wird, um ihn und auch das hintere Oberteil in Position zu halten (das habe ich an dem Original Top so abgeschaut):

Vorne ist geschafft.

Hinten ist unspektakulär - einfach rechts auf rechts in den Armöffnungen und am Halsausschnitt feststeppen - die Schultern bleiben  auch hier offen!



Jetzt werden Vorder- und Hinterteil zusammengefügt. Dazu legt man beide Schulternähte gegenüber:

 zieht das Vorderteil in das Rückenteil...
..und klappt das Rückenteil über das Vorderteil auf links - so dass beide Teile rechts auf rechts aufeinander liegen.
 Das ist so ähnlich wie am Ärmel Bündchen annähen ...man steckt die beiden Teile also rechts auf rechts aneinander und näht sie dann zusammen.

Und so sieht dann die fertige Schulternaht aus:

Jetzt noch Reißverschluss einbauen - (das hat mich zugegebenermaßen so viele Nerven gekostet, dass ich das vergessen habe zu fotografieren...), Seitennähte schließen und säumen....

Fertig!


Jetzt noch schnell zum Creadienstag!
Sonnige Grüße,

SuSe

Donnerstag, 14. Mai 2015

#Upcycling 2: "Fauve" die Zweite

Neulich hatte ich ja schon mal mein erstes Upcycling Projekt gezeigt - heute möchte ich kurz zeigen, wie ich das gemacht habe!

Hier nochmal die Fotos, wie's am Ende aussehen soll:



Es beginnt mit einem alten Herrenhemd, das mein lieber Mann aussortiert hat. Und da die Stoffe oft ganz hübsch sind und auch noch gut, finde ich es extrem schade, diese wegzugeben.

Und da mir der Schnitt "Fauve" aus der Maison Victor so gut gefällt, nehme ich den glatt nochmal.

Als erstes versuche ich grob abzuschätzen, wie die Schnittteile auf den Stoff passen. Auch bei der letzten Bluse musste ich ein bisschen basteln, bis das passte:

Und auch jetzt möchte ich die Knopfleiste wieder am Rücken haben. Diesmal hat das Hemd zusätzlich eine Brusttasche mal sehen, wie das funktioniert...

Jetzt trenne ich erst Mal Ärmel und Kragen ab, indem ich innen an den Nahtzugaben entlang schneide:


Danach habe ich festgestellt, dass ich das Rückenteil leider mit dem Halsausschnitt nach unten auf das Hemd legen muss, dass es passt. Das bedeutet, dass die Hemdtasche am Ende verkehrt herum unterhalb des Schulterblattes ankommt.

Ich habe überlegt, die Tasche zu entfernen, war mir aber nicht sicher, ob das so geht, ohne dass man das hinterher sieht  - das Hemd wurde ja schon zigmal gewaschen und gebügelt....und beim Upcycling muss man Kompromisse eingehen :-)


Passt - also kann das Teil schon mal ausgeschnitten werden.

Und jetzt das Vorderteil. Auch das muss ich verkehrt herum auflegen, dass ich die beste Stoffnutzung habe, trotzdem reicht es nicht ganz.

Also muss ich etwas dranbasteln:

Aus dem Ärmel schneide ich ein Stück Stoff, das zum Musterverlauf passt und nähe es an, so dass ich Schnittmuster und Nahtzugabe unterbekomme:

Jetzt passt es:

Fehlen noch die Belege im Kontraststoff, diesmal in uni altrosafarben:

Dann kann nach Anleitung zusammen genäht werden.

Und so sieht das gute Stück jetzt aus:



Den Halsbeleg und die Falten gibt es schon -  die Belege für die Armausschnitte und den Saum unten muss ich noch machen!

Wenn man genau hinschaut sieht man auch die Brusttasche, die jetzt wie gesagt verkehrt herum auf dem Rücken angekommen ist. Wie das getragen aussieht, muss ich noch testen :-).


Jetzt schnell noch zu RUMS, da auch dieses gute Stück selbstverständlich für mich ist!

Viele Grüße,
SuSe




Mittwoch, 13. Mai 2015

MMM #20: Keine Ananas...und kein Wickelkleid

Heute ist Wickelkleidtag beim MMM - damit kann ich leider nicht dienen, denn ich habe noch keines genäht. Da man aber trotzdem teilnehmen darf, bin ich gerne dabei :-)!

Geht es Euch auch manchmal so, dass Ihr ein Foto oder ein Kleidungsstück seht und spontan denkt - dieser Stoff, genau den will ich haben? Und dann zieht Ihr los, durch alle Quellen dieser Welt und sucht diesen einen Stoff? In den meisten Fällen finde ich ihn nicht. Seid Ihr da erfolgreicher?

Neulich sah ich eine Bluse aus einem Stoff, ganz dünne Baumwolle, mit Giraffen. Aber keine Kindergiraffen, sondern wunderschöne, grazile Erwachsenengiraffen. In braun auf naturweißem Grund. Fand ich toll - habe ich aber nirgends gefunden.

Oder hier, den Ananasstoff von dieser Bluse: den in anderen Farben? Etwas weißer und die Ananas eher blau? Cool! War aber auch nicht zu finden.
Quelle: burda easy FS/2015
Trotzdem hat mir auch der Schnitt der Bluse aus der burda easy FS/2015 gut gefallen, aber es musste echt ein passender Stoff her. Weich fließend, am liebsten Viskose....und nicht zu teuer, denn noch ist es für mich jedes Mal ein Abenteuer, einen wunderschönen Stoff mit der Schere erst Mal zu zerstören, ohne dass ich weiß, dass ein gutes Ende folgt. Und für Probeteile fehlt mir die Geduld....

Und dann bekam ich den Tipp: das Betty Barclay Outlet in Nussloch.
Dort verkaufen sie nicht nur Kleidung, sondern auch schöne Stoffe aus ihrer Produktion zu wirklich günstigen Preisen, und da fand ich dann auch den Stoff der zu diesem Schnitt passte :-)

Weiß, rote Blümchen mit blauen Blättern. Fließend und weich. Und der Kragen in dunkelblau! Und  rote Knöpfe!


Das Nähen war ein Abenteuer (viel Neues und burda, was soll ich sagen :-))!

Ich hatte mir das Projekt für einen Nähworkshop ausgesucht, da ich dort auch noch meine 1000 Fragen loswerden konnte (außerdem hatte ich mal wieder Lust in netter Gesellschaft zu nähen).

Aber wie immer habe ich mich mit dem Zeitbedarf total vertan, so dass am Ende des Tages gerade erst der Kragen dran war, von der verdeckten Knopfleiste noch keine Spur.
Der Workshop selbst war aber super klasse, ich habe mal wieder sehr viel gelernt und die Gesellschaft war prima :-).
Das machen wir genau so nochmal (nur falls das eine von Euch liest ;-)).

Für die verdeckte Knopfleiste war ich dann aber wieder in meiner Nähstube mit burda alleine. Klar hätte ich jemanden anrufen können (hätte ich auch fast :-)) aber der Ehrgeiz sagt einem dann doch immer wieder, dass das doch nicht so schwer sein könne und dass das doch irgendwie klappt.

Hat es ja auch, aber ich glaube, ich habe die Knopfleiste gefühlte 30 Mal auf die unterschiedlichsten Varianten zusammengesteckt, bis es dann endlich so aussah, wie ich glaube, dass es halbwegs richtig sein könnte. Oben an der Kante der Blenden/Knopfleiste ist es nicht so, wie ich glaube, dass es sein sollte, aber das fällt hoffentlich nur mir auf.
Ich dachte, man könnte die Kante oben auch so verstürzen, dass sie die verschiedenen Stofflagen verdeckt. So sieht man die Falz noch - also ich sehe es, weil ich es weiß :-). Und aus den burda Zeichnungen bin ich nicht schlau geworden.

Und was ich auch noch nicht wirklich gut kann, ist das Krageninnere - das sieht bei mir immer sehr ungleichmäßig aus - okay, es ist innen, aber trotzdem. Ich würde es einfach auch schön finden, wenn das mal nicht so knubbelig und krumm werden würde.


Freitag war nochmal tolles Wetter, da habe ich die Bluse gleich ins Büro ausgeführt:


Jaha, mein Lieblingsrock für alle Fälle passt selbstverständlich auch! Den Schnitt habe ich neulich nochmal in bunt für den Sommer genäht, den zeige ich bald mal!

Und die Suche nach den erwachsenen Giraffen und der blauen Ananas ist noch nicht aufgegeben. Hat da jemand einen Tipp?

Ab damit zum MMM und zu den vielen anderen tollen Wickelkleidern und anderen Kreationen!

Viele Grüße,

SuSe