Mittwoch, 17. Juni 2015

#MMM21: Aus burda Kleid wird Shirt mit Rock


Seit langer Zeit schaffe ich es endlich mal wieder Posts zu schreiben - man kann eben nicht immer alles machen :-).

Man merkt schon deutlich, dass der Sommer naht, der Garten verlangt eine Mindestaufmerksamkeit, sonst verlaufen sich die Hühner im Urwald und finden den Weg zum Stall nicht mehr. Und ich hätte jeden Tag Ostern und müsste die Eier suchen. Das würde mir dann auch nicht mehr Näh- und Blogzeit bringen ;-)

Und natürlich möchte man lieber draußen in der Sonne sitzen, Nähmaschine und Laptop möchten das aber lieber nicht. Und so vergehen die Wochen :-).

Aber da bin ich wieder und es ist mal wieder dringend Zeit etwas Genähtes vorzustellen.

108C-112014
Quelle: burda style
Versucht habe ich mich an diesem Kleid aus der burda November 2014. 

Ich hatte schon den Verdacht, dass das Kleid mir zu lang werden könnte, war mir aber völlig unklar darüber, wo ich bei den Schnittteilen kürzen sollte (da fehlt mir eben immer noch die Erfahrung und das Gefühl dafür).

108C-112014
Quelle: burda style

Also habe ich beschlossen, erst mal nur die Anpassungen zu machen, die ich immer machen muss, also oben Gr. 36 und Richtung Hüfte irgendwas zwischen 38 und 40.

Und es war zu lang :-). Und zwar nicht im unteren Bereich, sondern in der Mitte. Das hatte zur Folge, dass die Godets nicht knapp unterhalb der breitesten Stelle der Hüfte anfingen, sondern wesentlich tiefer, so dass meine breiteste Stelle dann wirklich breit aussieht :-). 


Ich habe versucht, das "zu viel" an Stoff oberhalb der Taille mit einem Gürtel "hochzustupfen" (das funktioniert manchmal ganz gut, aber durch die Godets ist der Rock unten relativ schwer und zieht trotzdem nach unten. Auf dem Foto mag es noch gehen, aber wenn ich mal eine viertel Stunde durch die Gegend laufe, zieht es alles nach unten und sieht dann richtig doof aus.

Jetzt konnte ich aber auch sehen, wo zu viel Stoff war (was ich vorher anhand des Schnittmusters einfach nicht gesehen habe) und habe kurzerhand in der Mitte ein Shirt und einen Rock daraus gemacht.

Mit Gürtel sieht es jetzt immer noch aus, wie ein Kleid, und ohne ist es etwas schlichter, aber auch nett.


Die Kanten habe ich als Rollsaum mit weißem Faden versäubert - das lässt die Säume sich so schön wellen.


Und man kann sich auch toll drehen (im Zweifel auch aus dem Bild raus :-))

An den Ärmeln habe ich die Godets weggelassen, das wäre mir zu verspielt gewesen.

In Summe war das Zusammennähen nicht wirklich schwer - einzig: auch ich habe ein Problem, den Beleg am Ausschnitt so hinzubekommen, dass er nicht dauernd nach oben rausrutscht.

Mich tröstet zwar, dass ich damit nicht alleine bin, aber da gibt es irgendeinen ganz entscheidenden Punkt, den ich zu blöd bin, in allen tollen Anleitungen zu finden. Ich schätze, das muss ich wirklich mal unter Aufsicht machen, um das zu verstehen...

Obwohl ich es nicht wollte, habe ich ihn trotzdem außen nochmal an der Kante entlang angenäht, das hilft ein ganz, ganz klein wenig, den Rest erledige ich mit Schultern zurück, Bauch einziehen, gerader Rücken, Körperspannung und tief einatmen, das hat noch einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Vielleicht müssen Belege so sein ?? :-)

Mit Hose sieht das Shirt super aus (Schultern zurück, tief einatmen, *klick* :-)).


Und der Rock mit Shirt auch:

Und wenn's mal frischer wird, auch mit Jacke:



Auch beim Einnähen der Godets braucht es irgendwie doch einiges an praktischer Übung. 
In der Theorie ist das nicht schwer, aaaaber in der Praxis meine Hände, die Stecknadeln, den doch etwas flutschigen, dehnbaren Jersey, und die Nähmaschine so miteinander in Einklang zu bringen, dass ein halbwegs einheitliches Aussehen entsteht - nun ja. Das muss ich noch ein paarmal üben :-).
In diesem Falle sage ich: es leben die wilden Muster! Die schlucken die meisten Unzulänglichkeiten problemlos.

Okay, das war ein langer Post aber ehrlich gesagt - ich mag lange Posts, da erfährt man wenigstens was. Vielleicht geht's Euch auch so?

Wer's aber lieber kurz mag:

Schnittmuster: burda
Stoff: Jersey von buttinette (glaube den gibt's nicht mehr)
Anpassungen: Kleid zu lang im mittleren Teil, daher auseinander geschnitten und Shirt und Rock daraus gemacht, Godets an Ärmeln weggelassen
Schwierigkeit: ich fand es nicht so schwer, bin aber zu blöd, Belege schön einzunähen - und das Muster schluckt viele kleine Unzulänglichkeiten
Nochmal machen: och nö, eins davon reicht. Es gibt noch so viele andere interessante Schnitte.

Und endlich bin ich auch mal wieder beim MMM dabei!

Liebe Grüße,
SuSe

Kommentare:

  1. Hallo Suse,
    Das sieht soo toll aus. Ich finde den Schnitt mit deinen Änderungen super, der Stoff ist auch ganz toll und es steht dir ganz fantastisch ... Und lange Posts mag ich auch.
    LG, Britte

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid hat durch die Teilung Mehrwert erhalten :)! Zusammen, aber auch kombiniert mit Hose und Top wunderbar.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag lange Posts ebenfalls. Will man aber viel zeigen, dann fehlt oft die Zeit für viel Text und dann wirds nur ein kurzer Post. Auf jeden Fall lese ich auch gerne , was den anderen so passiert.
    Nun zum Kleid: Einen Zweiteiler aus dem Kleid zu machen, war meiner Meinung nach richtig. Das Zuviel an Länge hättest Du nicht in den Griff bekommen und schön sah das ja nun wirklich nicht aus. Außerdem hast Du nun mehr Möglichkeiten, die Teile zu kombinieren und als Zweiteiler wirkt es ja trotzdem wie ein Kleid.
    Schön, daß Du Hühner hast. ich hätte auch gerne welche, aber meine Lebensumstände lassen das nicht zu. Nun schöpfe ich aus meinen Erinnerungen...ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Ja, das mit der Zeit ist immer mal wieder Thema - die Tage müssten einfach viiiiiiel länger sein. Manchmal gibt es aber auch gar nicht so viel zu erzählen, dann werden die Posts auch kürzer.
      Ich habe mir im Nachgang die Schnittteile nochmal angesehen - und wüsste immer noch nicht genau, wo genau ich das Zuviel an Länge rausnehmen sollte, insofern, war das tatsächlich die einzig für mich sinnige Lösung - und ich bin glücklich damit :-).
      Schade, dass Du keine Hühner haben kannst, viel Arbeit machen die ja nicht...und sie sind irgendwie witzige Tiere (hätte ich vorher nie gedacht ;-).
      Liebe Grüße,
      SuSe

      Löschen
  4. Zwei schöne Teile statt eines vermurksten - das Problem hast du toll gelöst. Und jetzt gibt es so viele schöne Kombi-Möglichkeiten mit dem schwarz-weißen Muster. Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit all den Looks - und wenn noch ein bisschen gute Yoga-Körperhaltung dabei rauskommt - umso besser!
    LG Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ja das mit der Yoga Haltung hat schon was :-)
      LG SuSe

      Löschen
  5. Hach, mit dem Schnitt habe ich auch schon geliebäugelt. Schade, dass er als Kleid bei Dir nicht funktioniert. Aber ich kann wirklich mit Dir fühlen; das hatte ich nämlich vor Kurzem auch. Da hilft nur noch auseinanderschneiden!
    Beide Teile sind einzel auf alle Fälle super!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja, ja, ich dachte schon öfter mal, dass wir beide ein sehr ähnliches Beuteschema haben :-). Und auch bei Dir hat diese Rettungsaktion ja richtig geholfen ;-).
      Liebe Grüße,
      SuSe

      Löschen
  6. Als Bluse und Rock gefällt mir dein "Kleid" auch sehr gut und du hast noch verschiedene Möglichkeiten die Teile einzeln zu tragen.
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  7. Toller Stoff und zwei super Ergebnisse. Ich hätte mich an den Schnitt gar nicht ran getraut und frage mich gerade warum. Sieht toll aus!!

    Hmm, vielleicht sollte ich auch ausführlicher schreiben...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Wie gesagt, das zusammennähen wir gar nicht so wild - die Passform in der Länge zu verändern wüsste ich bis jetzt nicht, wie ich's machen sollte.Und ich habe den Vorteil, dass die burda Schnitte mir zumindest was Oberteile angeht immer recht gut passen.
      LG SuSe

      Löschen
  8. Die Idee mit dem Durchschneiden ist wirklich gut. Das Ensemble wirkt jetzt wesentlich stimmiger.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Wow, das sieht wirklich toll aus! Schön, dass du dich nicht hast unterkriegen lassen! So hast du zwei wunderbare Stücke zum kombinieren die dir wirklich ausgezeichnet stehen!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Unterkriegen lassen ist nicht! Früher oder später nehme ich die verloren geglaubten Sachen wieder in Angriff!
      LG SuSe

      Löschen
  10. Wow, das sieht als Zweiteiler so viel besser aus.Eine super Idee, das Kleid zu halbieren. Und auch zu Hose und Shirt sieht es einfach klasse aus.
    LG ella

    AntwortenLöschen
  11. Eine super Rettungsaktion hast du da hingelegt !!! Glückwunsch, aus einem nicht so gelungenen Teil, gleich zwei wirklich schöne Bekleidungsstücke zu zaubern. Und Shirt plus Rock sehen sowohl einzeln als auch zusammen sehr schick aus.
    lG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank! Aus eins mach zwei - ja das hat auch echte Vorteile - ein Shirt mehr :-).

      LG SuSe

      Löschen
  12. als 2-Teiler sieht es richtig schick aus, viel besser sogar

    lg Mandy

    AntwortenLöschen
  13. schade, dass dir das Kleid nicht gepasst hat. als Oberteil und Rock hast du nun aber viel mehr Spielraum und Kombimöglichkeiten - tolle Lösung! beides sieht sowohl zusammen als auch mit anderen Teilen sehr schön aus :-) lg, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Oh, super gelöst. Sieht sehr schick aus und mit 2 Teilen hast du viel mehr Möglichkeiten.
    LG Daniela

    AntwortenLöschen
  15. Das hast du genau richtig gemacht. Rock und Shirt gemeinsam, aber auch unterschiedlich kombiniert sehen toll aus. Und ich fürchte, bei Belegen hilft wirklich nur "Brust raus" ;-)
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ab sofort heißt das Shirt bei mir Yoga Shirt ;-)
      LG SuSe

      Löschen
  16. Huiii wie schön! Der SToff ist wirklich toll für das Kleid und nach Deiner Änderung in Rock und Bluse passen die Proportionen wunderbar zusammen - ich bin sehr begeistert - das schaut ganz toll an dir aus! Und vor allem viel schöner und leichter als in der Burda-Fotostrecke. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! Ehrlich gesagt bin ich gerade am überlegen, ob ich nicht sowieso eher der Typ Shirt und Rock bin. Kleider mag ich zwar auch, aber die kombiniere ich meist doch mit Gürtel, oder Cardigan oder...und das kommt dann Rock+Shirt doch wieder näher...und auf die burda Strecken darf man irgendwie nichts geben. zu oft habe ich einen Schnitt schon übersehen, da er mir in der Zeitschrift einfach nicht gefiel, habe aber dann im Netz einen Ausführung gefunden, die mich absolut überzeugt hat...und das Kleid habe ich einfach mal ausprobiert - no risk no fun ;-)
      LG SuSe

      Löschen
  17. Das war ja ne super Rettungsaktion! Dein Zweiteilerkleid ist toll und so super kombinierbar. Ganz besonders schön finde ich Top und weiße Hose.
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja, die Kombi gefällt mir auch sehr!
      LG SuSe

      Löschen
  18. Ganz ehrlich: Du hast das Kleid 100% gerettet, indem Du es auseinandergenommen hast.
    Als Zweiteiler ist es nicht nur viel schöner, sondern auch VIEL schmeichelhafter und sieht wirklich bombig aus.
    Und über die Kombimöglichkeiten braucht man ja nicht zu streiten: Super!
    Alle verfügbaren Daumen hoch!!!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! Jetzt werde ich ganz rot ;-) Und Du hast Recht: vorher ging gar nicht :-)!
      Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!
      SuSe

      Löschen
  19. Ich kann mich den andern nur anschließen, die Rettung ist super gelungen.
    In meinem Blog habe ich bei den Tutorials eine Anleitung zum Stauchen von Schnitten geschrieben. Vielleicht hilft sie Dir.
    Viele Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Das werde ich mir gleich mal ansehen :-)
      LG SuSe

      Löschen
  20. Hallo liebe SuSe,
    als Zweiteiler gefällt mir das "Kleid" sehr gut an Dir, damit hast Du viele Kombinationsmöglichkeiten. Steht Dir gut.

    Zu dem Ausschnitt bzw. Ausschnittbeleg:
    Es sieht ein bisschen so aus als wäre dieser gedehnt worden und so will die Mehrweite nach außen. Belege sollten auch bei dehnbaren Stoffen glatt anliegen.
    Ich kenn jetzt die Anleitung nicht aber Burda schlägt bei dehnbaren Stoffen mit Beleg oft vor am Ausschnitt Nahtband (oder wie das Band mit Faden heißt) zu verwenden um das Ausdehnen zu verhindern.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So jetzt hab ich doch noch ein Jersey-Beleg-Ausschnitt-Beispielsfoto gefunden: http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2015/05/memademay-woche-2-3.html Siehe Burda Top von "Donnerstag - Tag 21"
      Lieber Gruß, Muriel

      Löschen
    2. Ganz lieben Dank! Damit werde ich mich am Wochenende mal beschäftigen - Belege also nicht dehnen. Das klingt irgendwie logisch ;-). Mit dem Versäubern von Ausschnittkanten muss ich mich sowieso mal richtig auseinander setzen - so wie ich das bisher mache (Pi mal Daumen) wird das nichts :-) .
      LG SuSe

      Löschen

Jeder Kommentar freut mich sehr!