Mittwoch, 18. März 2015

MMM#16 Shirt und #myspringessentials

Meine Frühjahrsgarderobe nimmt Fahrt auf.

Heute ergänze ich #myspringessentials um ein Shirt. Trotz Sonne am Mittag ist es morgens noch empfindlich kalt und ich bin froh, wenn ich einen großen Kragen am Hals habe.


Der Schnitt heißt BeeWave von BeeKiddi. Genäht in der Version mit tiefem Ausschnitt und großem Kragen.
Das Nähen ging echt gut von der Hand - auch das Falten des Kragens fand ich unproblematisch, da es doch gut beschrieben ist.
Man beginnt damit, die Schulternähte zu schließen, dann kommt der Kragen. Sobald der Kragen fertig gestellt ist kommt folgende Anweisung, die mich zunächst völlig verwirrt hat:

"Schulter auf Schulter legen, die
hintere Mitte markieren.
Den Kragen wie auf dem Bild an den
Ausschnitt legen, er sollte genau in
den Ausschnitt passen."

Nach langem Nachdenken habe ich beschlossen, dass das eigentlich nur eins heißen kann:
Markiere die Mitte vom Rückenteil, dass Du den Kragen schön anbringen kannst.
Das mache ich aber immer schon gleich zu Anfang, wenn das Schnittmuster noch auf dem Schnittteil geheftet ist und die Teile noch im Bruch liegen und die Mitte leicht zu finden ist. Insofern hatte ich das längst erledigt und finde es ehrlich gesagt auch viel praktischer, das gleich so zu machen und nicht erst, wenn schon teilweise zusammen genäht  ist.

Ab da war alles super zu nähen.

Der Kragen ist dann aber auch gleich der Hingucker - daher habe ich alles andere auch schlicht gehalten. Auch auf den vorgeschlagenen Riegel auf der Kragenrückseite habe ich verzichtet.

Heute komme ich mal  recht leger daher - manchmal ist mir einfach danach. Ich liebe zwar Röcke und Blusen, aber immer brauche ich das auch nicht. Bei der Arbeit gibt es keinen Dress Code - trotzdem ist dieser Look bei mir doch eher für die Freizeit. Wenn Jeans bei der Arbeit, dann meistens doch eher mit Bluse, oder schickem Pulli.



Ich finde die vielen Optionen, die man bei dem Schnitt hat klasse. Man kann z.B. auch noch Manschetten an die Ärmel oder einen langen Bund an den Ärmel setzen. Auch Kragen und Ausschnitt hat verschiedene Variationen zu bieten. Das wird nicht das letzte BeeWave für mich gewesen sein. Genäht habe ich eine 36 - und es passt genau.

Auch dieses Shirt wieder ganz in meinen #capsulewardrobe für das Frühjahr zu integrieren - z.B. auch zu slim fit Jeans oder wieder zu meinem Jeansrock (den ich tatsächlich zur Zeit kaum noch ausziehe :-)).

Ich hatte es auch zu meinem Rock von letzter Woche probiert - das geht aber nicht wirklich :-).

Trotzdem bin ich Euch dafür noch einen Nachtrag schuldig, denn ich wollte ihn ja kürzen, die Taschen anpassen und nochmal nachsehen, was es mit diesen Schlitzen auf sich hat:

Hier der Vergleich: vorher links, nachher rechts:

Ich wollte den Rock gerne hüftiger tragen, dafür war er vorher definitiv zu lang, also habe ich ihn gekürzt. Die Taschen habe ich erst mal gelassen, wie sie waren, wahrscheinlich bleiben sie auch so.

Außerdem habe ich die Falten nochmal gebügelt - sieht man das?

Wenn ich mir die Fotos jetzt so anschaue, frage ich mich ein wenig, warum ich kürzen wollte (wie vermutlich die eine oder andere von Euch auch).

Mir gefällt der Rock wie er jetzt ist im Spiegel viel besser. Auf dem Foto bin ich mir gar nicht so sicher. Irgendwue hat man da doch eine andere Perspektive. Auf dem Foto ist er lang auch ziemlich nett - aber eben auch etwas braver /eleganter.

Besser zu vergleichen ist es, mit dem gleichen Outfit....da komme ich aber zum gleichen Ergebnis...irgendwie war lang doch auch nicht schlecht...(manchmal ist es lästig, wenn man seinen eigenen Kopf hat, nächstes mal höre ich vielleicht auf Euch :-))...

...wahrscheinlich muss ich ihn einfach nochmal nähen, dann kann ich je nach Tagesform länger oder kürzer wählen :-)

Hier nochmal links vorher, rechts, nachher:

Einen der beiden Schlitze habe ich jetzt komplett zugenäht - den hätte es tatsächlich nicht gebraucht (und wer die Anleitung liest und nicht nur ungeduldig überfliegt, wie ich das üblicherweise mache, merkt das auch, bevor beide Seiten geschlitzt sind:-)).

Trotzdem ist der andere Schlitz nach Anleitung viel zu tief bei mir und ich habe lockere 3/4 zugenäht. Das letzte Viertel braucht man aber, sonst kann man den Rock nicht anziehen :-).

Das Projekt von von Ms. Fisher ("That certain something"), Lena ("fantantisch") und Elke (Elle Puls),  zum Thema #myspringessentials geht in den Endspurt, denn am 01.04. soll die Frühjahrsgarderobe stehen.

Hier steht demnächst mal ein Statusbericht an - mal sehen, vielleicht schaffe ich das noch vor nächstem Mittwoch...

Ich bin gespannt, wie das bei allen Teilnehmerinnen vorwärts geht und auf das, was im heutigen Beitrag von Ms. Fisher ("That certain something") zu lesen ist.

Und da hier auch selbst Genähtes zu sehen ist, reihe ich mich schnell auch noch beim MMM ein, wo sich heute Katharina in einem wunderschönen roten Mantelkeid dreht!

Und wie immer - bewundern und kommentieren verteile ich auf die nächsten Tage, das aber mit großer Begeisterung! Ich bin sehr gespannt, was Ihr alle zeigt!

LG,
SuSe

Kommentare:

  1. Den Schnitt finde ich toll und deine Farb- und Stoffauswahl ist sehr schön!
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Kürzer gefällt mir der Rock auch besser, irgendwie alles harmonischer, auch, wenn es kaum auffällt. Aber bestimmt fühlst Du dich gleich viel besser, lg michaela

    AntwortenLöschen

Jeder Kommentar freut mich sehr!