Mittwoch, 5. November 2014

MMM#5: Grüße vom Ende der Welt

Heute gibt es mal ganz ungewohnt keine Spiegel Selfies zu sehen, denn ausnahmsweise hat sich ein lieber Mensch bereit erklärt, die Fotos zu machen!

Kurz vor dem Urlaub ist meine Nähmaschine noch richtig heiß gelaufen, denn wer Ende Oktober noch ans Meer, an den westlichsten Zipfel des Finistère, fährt, hat mit allem zu rechnen. Insofern musste mein nächster Xia Hoodie gezeigt  - diesmal aus Fleece - noch rechtzeitig fertig werden.

Auch diesmal ist alles super toll gegangen (ich hatte ja schon ein "stadttaugliches" Exemplar hinter mir hier ). Diesmal ist er seltsamerweise etwas enger geworden (kann das am Fleece liegen?) - aber er passt trotzdem noch. Ist eben "körpernah".

Und da ist er - noch auf der Puppe...


Und hier 1200 km später:



Warum sind wir so verrückt und fahren um diese Jahreszeit so weit, um bei Kälte Wind und Regen durch die Landschaft zu spazieren und vielleicht sogar eventuell die ersten Herbststürme mitzunehmen?

Für mich ist das ganz klar: dort ist tatsächlich um diese Jahreszeit überhaupt gar nix los! Da ist weit und breit außer uns keine Touristenseele  mehr zu sehen. Man kann einfach nur sein. Seele baumeln lassen. Sich durch den Tag treiben lassen. Einfach mal wieder runter kommen.

Es gab endlose Strände ganz für uns alleine:


Wunderschöne Felsformationen mit einem Traumblick auf's Meer:


Sieht aus, wie auf einer Postkarte, gelle? Ist aber echt:-)

Und was das Wetter angeht: diesmal war es ein Traum: 5 Tage Sonnenschein und teilweise noch über 20 Grad (was meinem neuen Fleece Pulli nichts ausmachte, mich aber dann doch ins Schwitzen brachte :-))


Und was gibt es bei Euch so zu sehen?
Diesmal wird der MMM angeführt Dodo von Dodobeads, die einen Klasse Oberteil im Vintage Look zeigt! Danke dafür!

Viele Grüße, SuSe

Sonntag, 2. November 2014

Hosen Herbst #4: Danke Frau Crafteln!

Gestern hat Meike hier eine große Packung Motivation verteilt - und ehrlich, das habe ich gebraucht. Seit Anfang November liegt die angefangen Hose vorwurfsvoll auf dem Bügelbrett und muss immer anderen Projekten Platz machen.

Bis heute morgen war ich also keinen Meter weiter gekommen. Und dann habe ich mal nachgesehen, was Meike so schreibt...und habe mir die Hose geschnappt und weiter gemacht.

Und es stimmt. Hosen sind echt speziell. Und ein Kompromiss. Ich habe zu Anfang dieses Projektes bewundert, dass es doch die eine oder andere gibt, denen Hosen genauso flüssig von der Hand gehen und super gelingen, wie Kleider, Röcke, Shirts und was sonst noch so alles genäht werden kann. Und optimistisch wie ich bin, dachte ich, mit etwas Fleiß und Begeisterung werden sich die Passform Probleme schon beheben lassen...wie kann man sich täuschen...

Damit bin ich dann schon beim Thema November:

1. November 2014: Passform II - Mängel erkennen und beheben
Wie sitzt die neue Hose? Wo gefällt sie mir noch nicht? Was könnte ich an dieser Hose noch ändern? Was muß ich machen, damit das nächste Modell besser wird?
In meinem letzten Post hatte ich ja geschrieben, dass die Hose noch viel zu weit ist und der Katzenbart auch noch weg muss.

Also habe ich mich heute morgen ins Abenteuer gestürzt: Hose an, überschüssigen Stoff identifizieren, abstecken, Hose aus (*aua, Nadeln*), enger näher, Hose an, noch mehr überschüssiger Stoff, wieder abstecken, Hose aus, nächste Naht...usw.

Nach gefühlten 5-10 Iterationen war ich dann endlich soweit, dass hinten, seitlich und an der Oberschenkeln alles ganz ok war. Nur vorne am Bauch war noch immer zu viel, aber da konnte man beim besten Willen nichts mehr machen.

Ich dachte, vielleicht relativiert sich das noch, wenn der Bund dran kommt? Also Reißverschluss rein (das mit den Knöpfen habe ich mich dann doch nicht getraut), Gürtelschlaufen gebastelt und Bund dran.

Anprobieren, Fotos machen, was ist das denn???



Der Bund geht ja bis zum Mond (ok, es ist immerhin noch vorgesehen, dass er nochmal 1 cm nach innen geklappt wird, aber selbst damit ist das noch viel zu hoch).... 



Immerhin,  sieht es so aus, als würde ich kein Kissen mehr zum Ausstopfen des Bauchs benötigen. Insofern ist das mit der Passform tatsächlich durch den Bund noch ein wenig besser geworden. Trotzdem: der Bund konnte so nicht bleiben. 

Kurzentschlossen habe ich die Gürtelschnallen nach unten geklappt und den Bund auf ein Viertel der Höhe gebracht. Jetzt ist die Hose immer noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber tragbar (der Knopf oben am Bund fehlt noch)!




Ob das reproduzierbar ist? Nein, ich glaube nicht. Ich habe viel zu viel experimentiert und ehrlich gesagt, keine Ahnung mehr, was ich eigentlich alles geändert habe (im Vergleich zum Original Schnittmuster).

So kann ich mir vorstellen, die Hose ab und zu zu tragen:


Ganz sicher mit langem Pulli drüber (das geht auf alle Fälle!)

Und wenn ich mutig bin, auch so:


Es sind halt doch noch ein paar Falten irgendwo, wo sie nicht hin gehören und wenn der Pulli noch weiter hochrutscht lugt der etwas unkonventionelle Bund hervor (der Winter naht - so friere ich wenigstens nie am Rücken :-)).

Und wenn ich sitze, habe ich immer noch verdammt viel Stoff am Bauch übrig....das sieht etwas komisch aus. 

Irgendwie ist sie nicht perfekt geworden und ich werde mich nicht in allen Lebenslagen damit wohlfühlen. Aber sie ist (zumindest schon mal für den Moment) tragbar, und durch den tollen Stoff eben doch auch ein guter Kompromiss. Ob sie den Tag übersteht, ohne allzu sehr auszuleiern, muss sich noch zeigen.

Also jetzt fehlen noch der Knopf und ich muss unten die Beine noch säumen, sonst würde ich sagen, ist meine Hose heute fast fertig geworden.

Ob ich noch eine Hose nähe? Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Es gibt so vieles, was einfacher zu nähen ist...und so schlecht sind Kaufhosen auch nicht....

Aber mein Nähkurs fängt Ende November an. Vielleicht wage ich mich nochmal unter Anleitung an eine weitere Hose...

Und wie ist es Euch anderen so ergangen? Seid Ihr noch da? Bei Frau Crafteln, die mich heute richitg motivieren konnte, das Hosenprojekt endlich wieder anzupacken und tatsächlich etwas tragbares zu produzieren (danke dafür nochmal!)? 

Viele Grüße,
SuSe