Sonntag, 17. August 2014

"Making of" im August: Sommerkleidchen "PS" Teil 3

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Es ist doch unglaublich viel los im Sommer, so das ich mich gerade Naht für Naht vorarbeite. Ich werde das Kleidchen doch noch fertig haben, bevor der Sommer vorbei ist?

Immerhin warten noch diverse andere Projekte auf mich und ich würde liebend gerne beim nächsten MMM im September mitmachen...und dafür brauche ich natürlich etwas, was ich für mich genäht habe. 

Ich habe da auch schon was im Auge...aber zunächst muss ich ja mit meinem laufenden Projekt weiter machen :-).

Also weiter geht's mit dem Raffen der Rockbahnen

Das funktioniert so, wie ich es in meinem letzten Blog erklärt habe.

Also hier nur ein paar Fotos dazu:


Wie gehabt: in kurzem Abstand an der Oberkante des ein-zureihenden Teils  3 gerade Nähte mit längster Stichlänge (bei mir 4) steppen. 

Wichtig: am Anfang und Ende nicht verriegeln und etwas Faden stehen lassen!
Dann im nächsten Schritt auf die Länge der Unterkante des Teils einreihen, an welches angenäht werden soll.



















Im letzten Schritt werden die Teile dann wieder rechts auf rechts aneinander gesteppt. Und das passiert dann sowohl mit den Rockbahnen vorne und hinten.
















Noch ein Hinweis: Um die Nahtzugaben bei den Stufen relativ klein zu halten steppe ich zwischen der ersten und zweiten Naht von oben. Das hat allerdings den Nachteil, dass man später die zweite und dritte Steppnaht entfernen muss, da man sie sonst von außen sieht.



Man könnte auch einfach unterhalb der dritten Steppnaht von oben zusammen nähen und die Nahtzugabe später kürzen (kostet eben dann statt Zeit Stoff) oder man traut sich an das Verfahren, mit der Overlock einzureihen, wie bei Pattydoo beschrieben - das habe ich mich noch nicht getraut ;-).




Nahttrenner - Freund oder Feind???


Und trotzdem ist was schiefgegangen: man sollte einfach nicht nähen, wenn man zu müde dazu ist. Mir ist ein Stück Rockbahn in die Naht geraten. 

Wozu hat man einen Nahtrenner? Zum Auftrennen von Nähten. Und was sollte man auch nicht machen, wenn man zu müde ist? Nähte auftrennen...

Egal, ich weiß ja immer alles besser und schon hatte ich nicht nur die Naht sondern auch ein kleines Stück Stoff aufgetrennt...na super!



Jetzt muss ich mir erst Mal Gedanken darüber machen, wie ich das "heile".

Vielleicht ist drüber schlafen eine erste Maßnahme....

Bis demnächst!

SuSe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jeder Kommentar freut mich sehr!